An den Haaren herbeigezogen

Hairschaftszeiten

Friseure haben es heutzutage nicht einfach: Ein geringer Verdienst knapp über dem Mindestlohn und fehlender Nachwuchs einerseits, große Konkurrenz in den Städten andererseits. Kein Wunder, daß hier ausgefallene Geschäftsnamen so populär sind.

An Hair-Designern aller Art haben wir uns ja schon lange gewöhnt. Neu­lich sah ich in der Schon­gauer Alt­stadt (Ober­bay­ern) eine beson­ders ein­falls­rei­che Ver­schmel­zung der haa­ri­gen Dienst­leis­tung mit einem baye­ri­schen Kraft­aus­druck. Was mir natür­lich beson­ders gefiel, war die zu Grunde lie­gende Schrift­wahl Peignot. Diese deko­ra­tive Type ist, wie wir schon im Grund­stu­dium lern­ten, DIE belieb­teste Schrift bei Fri­seu­ren. Warum das so ist, bleibt mir aller­dings ein Rätsel.