Neuauflage von read + play

Typografie ist eine spröde Leidenschaft. Die Wege zu ihr sind vielfältig, zufällig, verworren. Wer sich im Dschungel der Grundlagen und Publikationen orientieren möchte, dem empfehle ich die Neuauflage von read + play — Einführung in die Typografie von Ulysses Voelker.

Beitrag zu Ende lesen

Year Book of Type I — Orientierung im aktuellen Schriftenangebot

Die Veröffentlichungsflut an neuen Fonts ist so groß, dass eine Übersicht schwer fällt. Das neu erschienene Year Book of Type I kann helfen, sich im Dschungel aktueller Schriftentwürfe zu orientieren. Beitrag zu Ende lesen

Mit READ + PLAY auf Typoexpedition

Ich möchte Euch unseren Typo-​Reader READ + PLAY noch mal ans Herz legen. Für diejenigen, die das Buch nicht kennen: READ + PLAY ist eine Einführung in die Typografie. Es richtet sich an Studenten im Grundstudium, aber auch an alle Leser, die ihren typografischen Horizont erweitern möchten. Beitrag zu Ende lesen

Die Kunst der Beschriftung

Typografie und Schriftherstellung war bis in den 1980er Jahren ein eigenständiger Handwerksberuf. Mit der digitalen Revolution betraten nun Designer die typografische Spielwiese und eroberten zuvor spezialisierte Bereiche des grafischen Gewerbes. Trotz all der Umbrüche vergisst man als Designer oft die Tatsache, dass es rund um Schrift viele eigenständige Berufe gibt. Beitrag zu Ende lesen

Vergriffene Buchtitel finden

Im Rahmen der Literatur-​Recherche für READ + PLAY mussten wir das ein oder andere bereits vergrif­fene Buch anschaffen. Wenn eine gut sortierte Hochschul-​Bibliothek fehlt, kann man die Deut­sche Natio­nal­bi­blio­thek in Frank­furt a. M. und Leipzig aufsu­chen, um dort das (deutsch­spra­chige) Buch vor Ort zu lesen, bzw. Foto­ko­pien anzu­fer­tigen. Ein Geheim­tipp ist der Besuch der Biblio­thek des Rats für Form­ge­bung in Frank­furt a. M. Die Biblio­thek umfasst etwa 15.000 Bände (Bücher, Videos, CD-​ROMs, DVDs) und ca. 100 inter­na­tio­nale Zeit­schriften aus dem Themen­be­reich Gestal­tung. Schwer­punkt sind Produkt- und Indus­trie­de­sign, aber auch Visu­elle Kommu­ni­ka­tion, Innen­ar­chi­tektur, Archi­tektur und Kunst. Die Recherche erfolgt über die Seiten­aus­wahl des Rats für Form­ge­bung im Verband der Frank­furter Muse­ums­bi­blio­theken.

Möchte man ein Buch erwerben, hilft ein gutes Anti­qua­riat weiter. Am einfachsten ist ein Besuch der ZVAB-Website. Das Zentrale Verzeichnis Anti­qua­ri­scher Bücher ist laut eigenen Angaben das welt­weit das größte Online-​Antiquariat für deutsch­spra­chige Titel.

Bei der Suche nach einem Buch-​Titel kann die ISBN-​Nummer nütz­lich sein: Bücher nach ISBN oder auch Deut­sche Natio­nal­bi­blio­thek. Für englisch­spra­chige Titel lohnt der Klick auf Books by ISBN.

Das Detail in der Typografie

Neulich gabs hier eine kleine Umfrage zu den 5 beliebtesten Typografie-​Büchern. Eigentlich finde ich solche Top-​X-​Listen ja ein bissel blöd. Sie zwingen Dich, eine Rangfolge aufzustellen, die kurze Zeit später schon wieder Makulatur sein kann. Andererseits machen solche Vergleiche mit anderen Designern und Typo-​Maniacs natürlich auch Spass. Meine eigene Top-​5-​Liste ist wieder im Fluss, aber ein kleines, fast unscheinbar wirkendes Büchlein steht beharrlich wie der Fels in der Brandung: ›Das Detail in der Typografie‹ von Jost Hochuli. Beitrag zu Ende lesen

Explorations in Typography — Mastering the Art of Fine Typesetting

Bücher über Typografie gibt es mittlerweile so viele, dass man sich fragen kann, ob überhaupt noch etwas »Neues« erscheinen kann, dem man einen Nutzen abgewinnen kann. Ich meine damit nicht die zahlreichen Werkschau-​Bücher und Jahreswettbewerbs-​Bücher, die schön anzuschauen sind, aber keinen echten Mehrwert haben, sondern Lehr- oder Grundlagenbücher. Beitrag zu Ende lesen

Gewinner — Die besten Typografiebücher

Vielen Dank für Eure Teil­nahme am Gewinn­spiel! Auch wenn die kleine Umfrage nicht reprä­sen­tativ ist, so gibt es drei beson­ders beliebte Typografie-​Bücher, die auch auf anderen Blogs und Websites immer wieder genannt werden:

— Lese­ty­po­grafie (Hans Peter Will­berg und Fried­rich Fors­sman) ×4
— Das Detail in der Typo­grafie (Jost Hochuli) ×4
— Wie man’s liest (Gerard Unger) ×4

Jetzt aber zu unseren Gewin­nern:
Ferdi­nand (11) darf sich auf Slanted 14 Gro­tesque II freuen, Mark (6) gewinnt READ + PLAY und Andreas (3) gewinnt Das Detail in der Typo­grafie. Herz­li­chen Glück­wunsch an alle Gewinner!

Als Ergän­zung noch meine eigene Top-​5-​Liste:
— Typo­graphy Now II (Rick Poynor)
— Dutch Type (Jan Midden­dorp)
— Das Detail in der Typo­grafie (Jost Hochuli)
— Let­te­ront­werper & typo­graaf Bram de Does (Mathieu Lommen)
— Schrift­ana­lysen (Max Caflisch)

Gewinnspiel — Die besten Typografiebücher

Der von mir geschätzte Blog typefacts hat kürz­lich einen typo­gra­fi­schen Kanon veröf­fent­licht. Chris­toph Koeberlin schreibt: »Kann eine hand­liche Liste das Feld der Typo­grafie abde­cken? Nein – aber mehrere!« Neben seiner eigenen Top-​5-​Liste hat er namhafte Typo­grafen und Gestalter befragt, welche ihre Lieb­lings­bü­cher sind. Der Vergleich der Top-​5-​Liste ist sehr inter­es­sant, weil manches Buch eine brei­tere Zustim­mung findet und somit beson­ders rele­vant zu sein scheint.

Unter den 14 Typo-​Experten fanden diese Bücher die größte Zustim­mung:

  • Über Schrift (Erik Spie­ker­mann) 4×
  • Buch­staben kommen selten allein (Indra Kupfer­schmid) 3×
  • The Elements of Typo­gra­phic Style (Robert Bring­hurst) 3×
  • Detail­ty­po­grafie (Fried­rich Fors­sman, Ralph de Jong) 3×
  • Das Detail in der Typo­grafie (Jost Hochuli) 3×
  • Letters of Credit (Walter Tracy) 3×

Eigene Best-​Of-​Liste abgeben und gewinnen

Mitma­chen und Gewinnen. So geht’s:
Bis Freitag, 9. September 24.00 Uhr hier einen Kommentar schreiben, welche Deine Top-​5-​Liste der liebsten Typografie-​Bücher ist. Daumen drücken!
Ausge­lost wird eines von drei coolen Typo-​Werken: Slanted 14 Grotesque II, READ + PLAY — Einfüh­rung in die Typo­grafie oder Das Detail in der Typo­grafie.

Mitma­chen darf jeder aus Deutsch­land und (wer das Porto selbst über­nimmt) aus der ganzen Welt. Die Gewinner werden am Samstag den 10. September hier bekannt­ge­geben.