READ + PLAY

Der Typo-​Reader wurde als beglei­ten­des Arbeits­buch für das Stu­dium ent­wi­ckelt und führt mit kom­pak­ten Tex­ten in die wich­tigs­ten The­men­be­rei­che der Typo­gra­fie ein. Er ver­rät keine Details son­dern bie­tet Ori­en­tie­rung in die­sem kom­ple­xen Kern­fach der visu­el­len Kom­mu­ni­ka­tion. Die emp­foh­lene wei­ter­füh­rende Fach­li­te­ra­tur und Links die­nen dem ver­tie­fen­den Stu­dium. Neben unver­zicht­ba­rer Lek­türe gibt es inter­es­sante Quer­ver­weise in andere Dis­zi­pli­nen wie z.B. in die Kunst, Phi­lo­so­phie oder Medi­en­theo­rie.

READ + PLAY besitzt drei Kapi­tel:
In Kapi­tel A geht es um das Bezie­hungs­ge­flecht zwi­schen Typo­gra­fie, Kom­mu­ni­ka­tion, Kul­tur und Gesell­schaft. Kapi­tel B behan­delt typo­gra­fi­sche Grund­satz­fra­gen. In Kapi­tel C dis­ku­tie­ren Leh­rende der FH Mainz über ver­schie­dene im Buch auf­tau­chende Fra­ge­stel­lun­gen. Dar­über hin­aus ent­hält Kapi­tel C eine Über­sicht der emp­foh­le­nen Publi­ka­tio­nen sowie wei­tere Links und Hin­weise. Der Typo-​Reader rich­tet sich an Stu­den­ten und Absol­ven­ten glei­cher­ma­ßen.

 

 

 

Buch­pro­jekt mit Prof. Jean Ulys­ses Voel­ker, Design­la­bor Guten­berg, FH Mainz, 2010
Gemein­same Kon­zep­tion, Gestal­tung, Typo­gra­fie, Aus­stat­tung, Satz, Rein­zeich­nung; Mit­her­aus­ge­ber

Infos zum Making of

Die erste Auf­lage ist ver­grif­fen. Aber die zweite, voll­stän­dig über­ar­bei­tete Auf­lage ist im Ver­lag Her­mann Schmidt erschie­nen.