Interview with David Jonathan Ross

I talked with David about Gimlet, his own type label DJR and new typefaces in progress.

djr_portrait

Hi David, you recently founded your own type label DJR. What was your motivation? Which meaning does the Type Network have for you?

In recent years, I have taken a more active role in the licen­sing and mar­ke­ting of my typefaces, in addi­tion to the design and pro­duc­tion. I have released my typefaces with Font Bureau for years, but we rea­li­zed that I could take this fur­ther as an inde­pen­dent foundry. Cur­r­ently, the font mar­ket is short on inde­pen­dent dis­tri­bu­tors, which is why I am happy that Type Net­work exists and that it encou­ra­ged me to join as an inde­pen­dent foundry. They have been very sup­por­tive of me as I’ve under­gone this whole pro­cess.

Bei­trag zu Ende lesen

Hart aber Her(t)zlich

Letzten Herbst feierte das Genre der Zeitungsschriften mit der FF Hertz einen bemerkenswerten Zuwachs. Die Schriftfamilie leistet besonders im harten Brotgeschäft mit langen Texten gute Dienste. Dabei bietet sie die ein oder andere Überraschung und empfiehlt sich für viele unterschiedliche Anwendungen. Auf MyFonts.de erschien heute meine Font-​Rezension.

Lei­der ste­hen die MyFonts-​Schriftporträts nicht mehr online zur Ver­fü­gung. Inter­es­sante Infos über die FF Hertz ver­rät ihr Ent­wer­fer Jens Kutí­lek im Inter­view auf FF Font­shop.

5 praktische Werkzeuge für die rasche Schriftidentifizierung

Im Gestalteralltag taucht immer mal wieder ein unbekannte Schrift auf, die für eine akute Adrenalinausschüttung sorgt. Die wäre doch was für ein CD oder ein Magazinlayout … Guter Rat bei der Identifizierung muss nicht teuer sein, denn es gibt nützliche Helfer für umsonst. Hier stelle ich kurz 5 dieser Werkzeuge vor.

Bei­trag zu Ende lesen

Frische Schriften aus Italien: Zenon, Brevier, Gramma

In der italienischen Typo-​Szene sorgt das Kollektiv CAST für frischen Wind. Die 2013 gegründete »Cooperativa Anonima Servizi Tipografici« vertreibt eigene Schriften und bietet typografische Dienstleistungen. Ich habe Riccardo Olocco — einen der Gründer — zu seinen dort veröffentlichten Schriften Zenon, Brevier und Gramma befragt. Meine dreiteilige Fontschau erscheint ab heute bei MyFonts.de.

Lei­der ste­hen die MyFonts-​Schriftporträts nicht mehr online zur Ver­fü­gung. Schrift­mus­ter zu allen drei Schrif­ten kannst Du direkt auf Ric­cardo Oloc­cos Web­site anschauen und down­loa­den.

Neuland

Rudolf Koch war einer der bedeutendsten deutschen Schriftkünstler des frühen zwanzigsten Jahrhunderts. Er schuf als Mitarbeiter der Gebrüder Klingspor Gießerei Offenbach viele noch heute bekannte Schriften, darunter die Wilhelm-​Klingspor-​Schrift, Kabel und Neuland.

Bei­trag zu Ende lesen

Italy, stencils and social media type hype — an interview with Fred Smeijers

Fred Smei­jers hands out advice how to improve let­ter shapes

During the ISIA Type Design Week 2015 I had the pleasure of talking to Fred Smeijers about this workshop, what students can learn by using stencils and about type design in general.

Bei­trag zu Ende lesen

Rückblick auf die ISIA Urbino Type Design Week 2015

Im Juli nahm ich an der ISIA Urbino Type Design Week teil. Der Intensiv-​Workshop wird seit 2011 vom »Istituto Superiore per le Industrie Artistiche« angeboten und stand, wie letztes Jahr, unter der Leitung des Type Designers, Forschers und Lehrers Fred Smeijers. Im ersten Teil berichte ich über meine Erfahrungen als Teilnehmer. Der zweite Teil ist ein Interview mit Fred Smeijers über sein Lehrkonzept und Schriftgestaltung.

Bei­trag zu Ende lesen

Schriftmuster Bodoni

Die Schriftgießerei D. Stempel AG hatte als Klassizistische Schrift eine Bodoni im Programm. Neben den Handsatz-​Schnitten wurden in der kleinen Schriftmuster-​Broschüre auch Linotype-​Bleilettern für den Maschinensatz beworben.

Bei­trag zu Ende lesen

Schriftmuster der Kompakt

1954 zeichnete Hermann Zapf die Reklameschrift Kompakt für die Stempel AG in Frankfurt. Charakteristisch sind die kantigen Umrissformen, kräftigen Stämme und teils recht ausgeprägten Serifen. Trotz ihres sehr dunklen Grauwertes spiegelt sich in den Details eine feine Lebendigkeit. Typisch Zapf eben. Beitrag zu Ende lesen